Montag, 8. Januar 2018

Blätterteig-Zimtschnecken


Kenn ihr das auch? Mann sitzt am Wochenende gemütlich auf dem Sofa, das Telefon klingelt und (hoffentlich) lieber Besuch kündigt sich an. Eine Stunde Zeit....da geht was. Für solche Fälle habe ich immer eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank.
Bestrichen mit Mascarpone, Zimt und Zucker, gerollt, geschnitten und ab damit in den Ofen. Während die Blätterteigrosen backen kann man schon den Guss vorbereiten, der warm über das Gebäck gegeben wird.


Ich habe mich für die klassische amerikanische Variante des Gusses entschieden. Bestehend aus Frischkäse, Butter, Vanille und Puderzucker.
Aber auch ein ganz normaler Zuckerguss schmeckt super auf den Blätterteig-Zimtschnecken.



1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
1 Tl Zimt
50 - 80 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
50 g Zucker
100 g Mascarpone
1 Messerspitze Vanille

Eine Pie-Form oder eine Backform mit Backpapier auslegen.
Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Den Blätterteig aus der Packung nehmen, ausrollen und einige Minuten liegen lassen.
In der Zwischenzeit Mascarpone leicht erwärmen, glatt rühren und auf dem Blätterteig verteilen. Zimt, Nüsse, Zucker und Vanille mischen und gleichmäßig auf die Mascarponeschicht streuen.
Den Blätterteig in etwa 3 cm breite Streifen schneiden und jeder einzeln aufrollen. Die Schnecken mit etwas Abstand in die vorbereitete Form legen und für 25-30 Minuten in den Ofen schieben.

Währenddessen für den Guss 60 g Frischkäse, 30 g geschmolzene Butter, 50 g Puderzucker und 1 Tl Vanillezucker vermischen.

Den Guss über die noch warmen Blätterteig-Zimtschnecken geben.
Warm schmeckt das Gebäck am besten. Eure Gäste sollten also nicht zu spät kommen. Könnte sein, dass ihr sie schon alle gefuttert habt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Author

Petra Kling

Gesamtzahl der Seitenaufrufe